Video Marketing: Darauf kommt es wirklich an?!

Videomarketing
Bilder sagen mehr als tausend Worte. Mithilfe von Videos lassen sich Bilder noch besser in Szene setzen. Genau deshalb bietet sich Videomarketing perfekt dafür an: Mit Videos kannst Du Menschen noch besser über Dein Produkt oder Deine Dienstleistung informieren. Es trägt dazu bei, das Engagement auf Deinen digitalen und sozialen Kanälen zu steigern, Dein Publikum zu informieren und es mit einem neuen Medium zu erreichen.
Inhaltsverzeichnis

Warum gutes Storytelling so wichtig ist

Video Storytelling ist eine Marketing-Taktik, die das ansprechende Videoformat nutzt, um eine Geschichte über eine Marke, ein Unternehmen oder ein Produkt zu erzählen. Video-Storytelling sorgt für eine emotionale Verbindung bei den Zusehern. Die Menschen werden aufgrund einer Kombination von Faktoren in das Geschehen hineingezogen, von Kamerawinkeln über den Soundtrack bis hin zu den Charakteren und den Emotionen der Geschichte selbst. Video-Storytelling konzentriert sich mehr auf die Geschichte als auf das Produkt oder die Dienstleistung an sich.

Erzähle Emotionen lebendig und stelle Produkte authentischer dar. Erst wenn ein Video den Zuseher inspiriert, ihm etwas beibringt oder ihn unterhält, bietet es auch einen Mehrwert und hilft, das Markenimage aufzuwerten. Auch hier gilt: Content ist King. Langweilige und platte Werbung reicht nicht aus, egal, wie gut das Video produziert ist. Wenn Produkte oder Dienstleistungen aber mit einer Geschichte verbunden sind, bist Du auf dem richtigen Weg und sorgst für Aufmerksamkeit.

In den frühen Phasen der Produktion einer Geschichte per Video ist es wichtig, einige Fragen zu beantworten, die den Rest des Prozesses leiten:

  • Inhalt: Welche Geschichte möchtest Du erzählen? Wie ist der Aufbau? (Einflussreiche Geschichten bestehen normalerweise aus einer Einführung, einem Konflikt und einer Auflösung.)
  • Zweck: Warum möchtest Du diese Geschichte den Zuschauern vermitteln und was sollen sie danach tun?
  • Personen: Wer sind die Hauptfiguren in Deiner Videostory? Welchen Bezug haben sie zu Deinem Publikum?
  • Ort: Was ist der Hauptort für das Video und wie prägt dieser Ort die Videoerzählung?
  • Zielgruppe: Wer wird dieses Video hauptsächlich sehen? Handelt es sich um Neukunden, potenzielle Kunden, Mitarbeiter oder eine andere Gruppe?
  • Marketing: Wie teilst Du die Videostory mit anderen und wo wird sie gehostet (z. B. YouTube, Website oder woanders)?

Sobald Du die Antworten auf diese Fragen herausgefunden hast, hast Du einen soliden Rahmen, mit dem Du arbeiten kannst. Denke darüber nach, wie Du Dich mit Deinem Publikum verbinden kannst, welche Techniken das Video für die Zuschauer besonders unvergesslich machen und wie es sogar viral gehen könnte.

Was für Video Marketing spricht

Gerade Erklärvideos, Tests und Tutorials können die Kaufentscheidung eines Kunden enorm beeinflussen. Schließlich sind sie deutlich leichter zu konsumieren als lange Texte. Videoinhalte sind vor allem ein nützliches Werkzeug, wenn es darum geht, potenziellen Käufern dabei zu helfen, sich über ein Produkt zu informieren. Die Verwendung von Videoinhalten trägt dazu bei, das Verständnis der Benutzer für ein Produkt oder eine Dienstleistung zu verbessern. Kunden werden Dein Produkt nur kaufen, wenn sie verstehen, was es bewirkt und wie es ihnen hilft. Es überrascht nicht, dass Videoinhalte dafür ein so gutes Werkzeug sind. Besonders Erklärvideos eignen sich hier sehr gut.

Mit dem Zugang zu schnelleren Netzwerken nutzen Unternehmen immer mehr Videos, um mit ihren Kunden in Kontakt zu treten. Folgende Gründe sprechen sonst noch für Video Marketing:

  • Bleibe auf Social Media länger sichtbar
  • Erhalte mehr Aufmerksamkeit und Engagement von den Usern.
  • Steigere das Verständnis für Dein Produkt
  • Falle noch mehr auf
  • Biete eine persönliche Möglichkeit, mit Deinem Publikum in Kontakt zu treten
  • Video Marketing ist ein mächtiges Verkaufstool
  • Das Ranking in Suchmaschinen ist höher: Die Chance, bei Google auf Seite 1 zu landen, steigt um das 53-Fache.

Die besten Verbreitungskanäle für Videos

Videos lassen sich auf vielfältige Weise verwenden. So ist es einfach, eine Methode zu finden, die zu den Marketingzielen Deines Unternehmens passt:

  • Website: Bette Videos auf Deiner Website ein, damit potenzielle Kunden nicht so viel lesen müssen und sich erst einmal einen Überblick mit Hilfe eines Videos schaffen können.
  • Youtube: Diese Plattform eignet sich für fast alle Videoformate, die sich User kostenlos ansehen können. Egal ob Einblicke in den Arbeitsalltag, Erklärvideos oder Imagefilme – Youtube ist die perfekte Plattform dafür.
  • Facebook: Mittlerweile dominieren auch auf Facebook Videos. User schauen hier täglich 1 Milliarde Videos.
  • Instagram: Mit einem Limit von 60 Sekunden bietet sich Instagram nur für kurze Clips an. Spannend ist hier auch das Thema Snackable Content: Videos werden hier in Länge und Größe angepasst. Die perfekte Länge für ein Video ist mindestens 6 bis maximal 60 Sekunden. Idealerweise sind diese Videos zudem im Hochformat dargestellt, da die meisten User Content auf mobilen Endgeräten konsumieren.
  • TikTok: Diese noch relativ neue Video Plattform ist mittlerweile die am meisten heruntergeladene App. Auch hier lassen sich kurze, unterhaltsame Videos hochladen.
  • Stories: Die meisten Social-Media-Plattformen, einschließlich Snapchat, Facebook, Instagram und YouTube, ermöglichen es, Stories zu posten, die nach einer bestimmten Zeit verschwinden. Diese sind großartig, weil sie superschnell und kostengünstig erstellt werden können. Damit Geschichten effektiv sind, musst Du jedoch bereits viele Follower haben.
  • Live-Videos sind in den letzten Jahren an Beliebtheit gewachsen, da Branchenriesen wie Facebook, YouTube und Twitch Unternehmen Möglichkeiten bieten, Live-Inhalte zu streamen. Live-Videos können effektiv sein. Laut Facebook erhalten Live-Streams sechsmal so viele Interaktionen wie normale Videos. Eine gute Möglichkeit, seinen Fans und Followern authentische Live-Einblicke zu geben.
  • Webinare: Auch Webinare sind eine großartige Möglichkeit, Videos zu verwenden, um direkt mit Deinen potenziellen Kunden zu interagieren. Verwende sie, um spezifische Fragen zu beantworten, die Kunden möglicherweise zu Deinem Produkt haben.

Die richtigen SEO-Maßnahmen

Das Hochladen von Videos auf YouTube, die auf gängige Suchbegriffe abzielen, kann eine gute Möglichkeit sein, Dein Unternehmen auf die erste Seite von Google zu bringen. Das liegt daran, dass Google YouTube-Videos für viele Suchbegriffe oben auf der Seite rankt.

Folgende Punkte solltest Du hinsichtlich YouTube-SEO umsetzen, damit Dein Video auch wirklich weit oben in der Suche erscheint:

  • Ein kurzer und griffiger Videotitel: Bringe hier die wichtigsten Schlagworte unter und verwende einen Titel, der gut zum Video passt. Mache aber keine leeren Versprechungen (Kein Clickbait!).
  • Fülle die Videobeschreibung aus: Auf Youtube hast Du 5.000 Zeichen für Deine Beschreibung: Nutze diese Möglichkeit auch. Wichtige Informationen sollten hier am Anfang der Beschreibung stehen.
  • Verwende Hashtags und Kategorien: Wähle die passenden Hashtags und Kategorien für Dein Video aus.
  • Vorschaubild nicht vergessen: Auch das Vorschaubild für Dein Video ist wichtig. Wähle hier ein ansprechendes Foto aus, das zu Deinem Video passt.

Mit diesen Tipps kannst Du dafür sorgen, dass Dein Video-Content von den Usern auch wirklich gesehen wird und noch mehr Menschen erreicht.

Diese Kennzahlen solltest Du beachten

Ist Dein Video dann online, möchtest Du sicher wissen, wie es bei den Usern ankommt. Folgende Kennzahlen solltest Du hier beachten:

  • Verweildauer und Completion Rate: Die Verweildauer gibt an, wie lange ein User auf der Website bleibt, bevor er sie wieder verlässt. Die Completion Rate gibt an, wie oft ein Video bis zum Ende abgespielt wird. Aspekte, die zu einer niedrigen Completion Rate beitragen können, sind die Videodauer (zu lang), Inhalte, die nicht ansprechend oder nicht relevant sind, Videoplayer, die nicht sichtbar sind, eine zu lange Ladedauer, ein zu großer Videoplayer und andere netzwerkbezogene Überlastungsprobleme.
  • Engagement und Interaktion: Gibt es positive Kommentare, Likes und wird das Video geteilt? All das sind Anzeichen dafür, dass Dein Video gut bei den Usern ankommt.
  • Wiederkehrende Nutzer: Wiederkehrende Nutzer sind ein gutes Zeichen dafür, dass sie bereits ein erhöhtes Interesse an den Inhalten der Website haben. Sie können dann beispielsweise mit individualisierten Inhalten zu den gewünschten Zielhandlungen geleitet werden.
  • Conversion Rate: Eine Conversion kann sich auf jede gewünschte Aktion beziehen, die der Benutzer ausführen soll. Dies kann alles umfassen, vom Klicken auf eine Schaltfläche bis zum Tätigen eines Kaufs und zum Kunden werden. Websites und Apps haben oft mehrere Conversion-Ziele und jedes hat seine eigene Conversion-Rate. So zeigt Dir zum Beispiel die Zahl neuer Abonnenten oder Seitenbesucher auf Deiner Website, ob das Video ein Erfolg war.
  • Klickzahlen: Wird Dein Video kaum aufgerufen und hat dementsprechend niedrige Klickzahlen? Dann kann es sein, dass Personen Dein Video schlichtweg nicht finden. Werfe noch einmal einen Blick auf die Hashtags und den Titel und passe diese gegebenenfalls an.

Die richtige Marketingstrategie

Marketingstrategien für Videos sind nichts Neues. Der erste Schritt vor dem Erstellen eines Videos sollte deshalb eine gute Recherche sein. Mache Dir einen Plan, dann fällt es Dir viel leichter, einen Überblick zu behalten. Folgende Schritte solltest Du beachten:

Lege deine Ziele fest

Der erste Schritt bei der Erstellung deiner Videostrategie besteht darin, die Ziele des Videos zu skizzieren. Möchtest Du, dass User eine bestimmte Handlung vollziehen oder sie zum Kauf verleiten? Diese Fragen solltest Du als Allererstes klären.

Definiere Deine Zielgruppe

Wenn Du ein Video ohne eine bestimmte Zielgruppe erstellen willst, ist es viel wahrscheinlicher, dass es ein Flop wird. Diejenigen, die es sehen sollen, werden es nicht tun, und diejenigen, die es sehen, werden keine Handlung durchführen. Woher weißt Du also, wer Deine Zielgruppe ist? Vermutlich sind die Menschen, die Dein Produkt kaufen wollen, auch die Menschen, die Du mit Deinem Video erreichen möchtest. Wenn Du die Persona deines Käufers festgelegt hast, weißt Du genau, wer Deine Zielgruppe ist.

Finde heraus, welche Geschichte Du erzählen möchtest

Die Entscheidung, welche Geschichte Dein Video erzählen soll, kann der lustigste und schwierigste Teil sein. Denke auch darüber nach, welche Emotionen Deine Geschichte beim Betrachter vermitteln soll, während Du Deine Geschichte schreibst. Willst Du, dass die Zuschauer lachen? Sollten sie sich nach dem Ansehen Deines Videos inspiriert oder glücklich fühlen? Welche Emotionen auch immer Du bei Deinen Zuschauern hervorrufen möchten, denke darüber nach, wenn Du das Drehbuch schreibst. Alles von den Requisiten und dem Ort bis hin zu den Farben und der Garderobe wird dies vermitteln, also wähle jedes Detail mit Bedacht! Komm außerdem schnell auf den Punkt und lass die User spätestens nach 30 Sekunden wissen, um was es im Video geht.

Halte Dich an Deine Timeline

Wenn Du die Produktion planst, von der kreativen Idee bis zur tatsächlichen Videoverteilung, solltest Du einen Zeitplan haben, an den Du Dich halten kannst. Deine Zeitleiste dient als Dein Leitfaden, der Dich darüber informiert, wie viel Du bereits getan hast und was noch zu tun ist.

Behalte ein realistisches Budget bei

Ja, kreative Planung und Strategie sind wichtig, aber seien wir ehrlich: Ohne das richtige Budget wird es schwierig, genau das zu bekommen, was Du willst. Plane das Geld und die Ressourcen ein, die Dir zur Verfügung stehen. Plane, was Du intern erstellen oder drehen möchtest und was Du möglicherweise an eine Produktionsfirma auslagern solltest. Plane außerdem genau, was Du Dir leisten kannst und in welchen Bereichen Du vielleicht sparen möchtest.

Fazit

Videocontent ist die Zukunft der Kommunikation. Und für Unternehmen ergeben sich definitiv noch mehr Möglichkeiten, neue Kunden zu gewinnen und sie noch stärker an sie zu binden. Um Deine Zielgruppe zu erreichen, ist Videomarketing eine unverzichtbare Strategie. Da immer mehr Unternehmen digital werden, wird es schwieriger, ohne einen geplanten Ansatz standhaft zu bleiben. Wenn Du und Dein Unternehmen bis jetzt noch nicht mit Video Marketing begonnen habt, ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. Videos werden immer eine sehr effektive und erfolgreiche Art sein, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu vermarkten.

ex-logo

Erklärvideos von explain it simple sind frisch, knackig und wirksam. Kleine, mittelständische und große Unternehmen schenken uns bereits ihr Vertrauen. Wann dürfen wir Dir behilflich sein?

Kostenloser Whitepaper
"Das 1x1 der Erklärvideo-Produktion"

Beratung erwünscht?

Gerne beantworten wir Dir alle Fragen rund um das Thema Erklärvideo & E-Learning und unterstützen Dich auf Wunsch bei Deinem Projekt.

nicole3

Nicoletta ben Jaakow
Erklärvideo & E-Learning Beratung

Das könnte dich auch interessieren:

YouTube 2023-Hits: Die meistgesehenen Videos

YouTube 2023-Hits: Die meistgesehenen Videos

Die meistgesehenen YouTube-Videos des Jahres 2023 sind nicht nur Quelle der Unterhaltung, sondern auch ein Spiegelbild der Online-Kultur und des...
YouTube-Intro erstellen: Der ultimative Leitfaden für beeindruckende Intros

YouTube-Intro erstellen: Der ultimative Leitfaden für beeindruckende Intros

Die Erstellung eines beeindruckenden YouTube-Intros ist entscheidend, um Ihr Publikum zu begeistern und eine starke Präsenz auf der Plattform aufzubauen....

YouTube Werbung: Strategien und Tipps für erfolgreiches Marketing

YouTube Werbung ist ein äußerst wirkungsvolles Marketinginstrument, das Unternehmen dabei unterstützt, ihre Zielgruppen auf der weltweit beliebtesten Video-Plattform zu erreichen....

Möchtest Du kostenlos
beraten werden?

nicole3

Sprechen wir über Dein Projekt!

Nicoletta ben Jaakow
Erklärvideo & E-Learning Beratung

Zufriedene Kund:innen sind das beste Zeugnis.

Schaue Dir gerne die Bewertungen an, die wir in den letzten Jahren von unseren Kunden bei Google gesammelt haben.